facebook pixel

Reisen zur Zeit des Corona-Virus

Corona-Virus, schwere Atemwegerkrankung (SARS-CoV-2 resp. Covid-19)
Sicherheit steht bei BergFrau an erster Stelle. Neu stehen Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmenden und Mitarbeitenden an Touren und Reisen ganz speziell im Fokus. In der aktuellen Lage bin ich mir und mein Team der Verantwortung sehr wohl bewusst.

Wanderungen in der Schweiz finden wie bisher statt in unseren Kleingruppen. Das Schutzkonzept bei BergFrau gilt für Tages- und Mehrtage-Wanderungen sowie für Reisen und Trekkings. Momentan bestehen noch in vielen Ländern und bei Flügen Einschränkungen und grosse Unsicherheiten. Diese beachte ich in der Reiseplanung und -Durchführung, auch bin in Kontakt mit den Partnern vor Ort.
Weitere Informationen werde ich auf News aufschalten.

Das BergFrau-Schutzkonzept Covid-19 werden wir korrekt anwenden.



BergFrau ist bestrebt alle Wanderungen und auch alle Reisen – wann immer möglich – durchzuführen. Anders als der Sars-Erreger wird sich das neue Coronavirus nicht aus der menschlichen Population eliminieren lassen. Deshalb müssen wir umdenken und uns (ebenso) anpassen!


Reisen zur Zeit des Corona in Kürze
BergFrau führt in der Schweiz und dem angrenzenden Ausland Wanderungen auch mit Schneeschuhen durch – analog wie wir uns z.B. im Gebirge bewegen: Achtsam und wach, an der Situation angepasst, alle vorsehbaren Risiken minimiert. Zu Covig-19 bedeutet dies den Sicherheitsvorschriften und der Hygiene grösste Priorität beimessen. Ich reise nicht in Gebiete mit erhöhtem Infektionsrisiko, auch wegen der folgenden Quarantänepflicht.

BergFrau sammelt, analysiert und bündelt Informationen zum/über Corona-Virus

  • Ich bin im ständigen Kontakt mit den lokalen Partnern unserer Reisen
  • Ich informiere mich bei den Fluggesellschaften und Transportunternehmen
  • Laufend informiere ich mich bei der WHO, beim BAG und den lokalen Behörden
  • Analysiere ich die Liste der Staaten und Gebiete mit erhöhtem Ansteckungsrisiko.

Kontaktiere mich
Ruf an, wenn du Fragen hast zu einer geplanten oder gebuchten Reise oder Wanderung
+41 44 994 11 45
willkommen(at)bergfrau.ch

Ich führe im 2021 Wanderungen und Reisen durch!
Alle geplanten Reisen führe ich unter den folgenden Bedingungen durch:

  • keine Einschränkungen der WHO
  • keine einschränkenden Empfehlungen des BAG und
  • der lokalen Gesundheitsbehörden resp. der diplomatischen Vertretung
  • kein erhöhtes Infektionsrisiko und Quarantänepflicht bei der Rückkehr
  • ggf. weitere Informationen und Einschätzungen, die eine Absage einer Reise nicht nahelegen.

Die wichtigsten Punkte zu Reisen!

  • BergFrau empfiehlt dir 1)
    Bewahre Ruhe, handle überlegt und befolge die Empfehlungen der Behörden. Eine Reise «nach Gefühl» nicht anzutreten, ist nicht angemessen und unnötig.
  • BergFrau empfiehlt dir 2)
    Halte dich möglichst konsequent an die Anleitungen zu Hygiene und dem Maskentragen.

Empfehlungen für Reisende

Bundesamt für Gesundheit – BAG kommuniziert:

«Bitte beachten Sie, dass sich die epidemiologische Lage rasch ändern kann. Wird Ihr Reiseziel als Staat oder Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko eingestuft, müssen Sie nach der Rückreise in die Schweiz in Quarantäne – dies gilt unabhängig von der Einstufung vor Reiseantritt.»

«Wir empfehlen Ihnen auf Auslandsreisen zu verzichten, die nicht notwendig sind.» Ausgenommen sind Wanderungen in unsere Nachbarländer.

 

Das sollst du beachten – hier und unterwegs

  • Gründlich Hände Waschen
  • In Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen
  • Händeschütteln vermeiden
  • Sich möglichst wenig im Gesicht berühren
  • Maske tragen, wenn Abstandhalten nicht möglich ist
  • Maskenpflicht im ÖV und Öffentlichkeit befolgen.

Bundesamt für Gesundheit – BAG

Virus wandert nicht, es wird von Mensch zu Mensch übertragen

  • Bei engem und längerem Kontakt: Wenn man zu einer erkrankten Person länger als 15 Minuten weniger als 2 Meter Abstand hält.
  • Durch Tröpfchen: Niest oder hustet die erkrankte Person, können die Viren direkt auf die Schleimhäute von Nase, Mund oder Augen von anderen Menschen gelangen.
  • Über die Hände: Ansteckende Tröpfchen aus Husten und Niesen können sich an den Händen befinden. Sie gelangen an Mund, Nase oder Augen, wenn man diese berührt.
  • Umstritten unter Fachleuten klar ist
    Viren überleben einige Stunden in winzigen Tröpfchen auf Oberflächen wie Türklinken, Haltevorrichtungen, Liftknöpfen, etc. Ob man sich anstecken kann, ist zurzeit sehr umstritten, wenn man solche Oberflächen anfasst, und danach Mund, Nase oder Augen berührt.

» mehr
Bundesamt für Gesundheit – BAG
World Health Organization – WHO


Links zu Corona

Bundesamt für Gesundheit – BAG
World Health Organization – WHO
EDA: Reisehinweise
Fragen zu Medizin und Reisen – Safetravel
Aktuelle Einreisebestimmungen weltweit

«