facebook pixel

Rock Art – Freilichtmuseum Alta, Norwegen

Wandern nördlich des Polarkreises

Felskunst der Jäger & Sammler in der Arktis

Die Stadt Alta in der Finnmark am arktischen Meer, ist nicht überwältigend. Das Flanieren durch das Open Air-Museum hingegen schon. Das ist ein lohnenswerter Abstecher auf der Reise zum Nordkap oder auf Wanderungen in der Finnmark, Nord-Norwegen.

Die Felszeichnungen sind ein UNESCO-Weltkulturerbe. Das Alta Museum in Alta nennt sich Rock Art und ist das archäologische Museum für die Felsritzungen. Diese Felskunst bringt uns eindrücklich das Leben der Jäger & Sammler in der Arktis näher mit einer Vielfalt von Zeichnungen. Die Felsritzungen haben ein Alter von etwa 2000 bis 6500 Jahren und wurden damals entlang der damaligen Wasserlinie in den Quarzstein geritzt.

Heute befindet sich die Felskunst von Alta bis 26,5 m über dem Meeresspiegel. Seit dem Ende der Eiszeit schwand das Inlandeis und die Landmasse Norwegens stieg stetig. Entsprechend sind die ältesten Ritzungen diejenigen, die am weitesten vom Meer entfernt liegen. Die Felsritzungen wurden mit Steinen oder anderen harten Gegenständen in den grauen Sandstein geritzt. Die Archäologen haben einige der Felsritzungen mit roter Farbe eingefärbt, um sie sichtbar zu machen.


Wandern nördlich des Polarkreises


Finnmark. Nördlich des Polarkreises wandern

Die Motive sind vielfältig und eindrücklich. Verschiedene Meeres- und Landtiere, Säugetiere sowie Vögel sind dargestellt ebenso Menschen in Tätigkeiten im und am Wasser. Die Felskunst weist auf Glauben, Rituale, Arbeit und Jagd der damaligen Bewohner des kargen Landstiches hin. − Hier in der Finnmark bist du näher am Nordpol als in Oslo. Die Tage sind im Sommerhalbjahr lang, die Wanderungen leicht. Bis ans Arktische Meer wandernd entdecken wir mit BergFrau den Norden Norwegens mit seinen Farben des Spätsommers.


Wandern nördlich des Polarkreises


Wandern nördlich des Polarkreises


Wandern nördlich des Polarkreises


«