Finnmark. Nördlich des Polarkreises wandern

Wandern nördlich des Polarkreises

Faszination Nordkap
Du wirst näher beim Nordpol als zu Oslo sein. Erlebe die Finnmark zur Zeit der Mitternachtssonne oder in ihren Farben des Spätsommers: Seenplatten, Fjorde, Fiells und Rentiere. Erlebe diese sanft-rauhe Natur pur, die Ruhe, die Weite der Tundra, so weit das Auge reicht. Hier kannst du die Mitternachtssonne für etwa zweieinhalb Monate erleben.

Im Sommer ist das Licht zart blau, es wird dich verzaubern. Die Beerenpolster und Gräser sind satt grün. Und. Überall sprudelt Trinkwasser bester Qualität.

Tipp zu Nordkap
Schau dir das Nordkap vom nördlichsten (!) Punkt Europas an. Wandere an das (effektive) Nordkap, das mit einem Fahrzeug nicht zu erreichen ist. – Knivskjellodden ist der Name einer Landzunge auf der norwegischen Insel Mageroya.

Der nördlichste Punkt Europas liegt 4 km westlich des Nordkaps und mit 71° 11′ 08 nördlicher Breite etwa 1400 Meter weiter nördlich. Die Wanderung ist eindrücklich und eher auf der Rückkehr anstrengend wegen des Aufstiegs. Vom Parkplatz an der Straße zwischen Skarsvĺg und dem Nordkap führt ein markierter Pfad zum Knivskjellodden. Anfangs wandert man leicht bergab, auf steinigem, jedoch nicht besonders schwierigem Untergrund.

Am äussersten Punkt der Landzunge kannst du auf grossen Steinplatten-Felsen, die flach in die Barentsee ragen, die Ausssicht auf das (touristische) Nordkap geniessen.

Finnmark
Es gibt hier nördlich des Polarkreises mehr Seen als Einwohner. Mit nur 1,5 Einw./qkm ist die Finnmark die grösste und am wenigsten besiedelte Provinz Norwegens. Sie liegt so weit nördlich wie Alaska, Grönland und Sibirien, die Vegetation ist Tundra.

Die samische Kultur
Lange wurde die samische Kultur der Nomaden unterdrückt. Die Samen – veraltet Lappen – sind ein indigenes Volk des Nordens. Mit der Anerkennung als Minderheit sind die alten Traditionen wieder erstarkt und die Rentier-Herden sind immens, wenn ihnen der Klimawandel nicht zusetzt. Bis heute ist die Rentier-Haltung den Samen vorbehalten.

Finnmark ist das Land der Samen. Nur sehr langsam drang das Christentum in den Norden vor. Im 16. Jh. erreichte es die Finnmark und die dort ansässigen Samen. Die Samen, ein Volk von Nomaden, wurden mit der Christianisierung zunehmend sesshaft. Um 1600 herum errichteten sie eine erste Kirche. Im 17. Jahrhundert begründeten sie die ersten, samischen Siedlungen.

Samische Musik
Mari Boine – Idjagiedas In The Hand Of The Night

Urbevölkerung
Das Alta-Museum ist ein archäologisches Freilichtmuseum in Alta. Das Museum und die jungsteinzeitliche und bronzezeitliche Felsritzungen sind UNESCO Weltkulturerbe. Die Anzahl der Petroglyphen im Gebiet von Alta wird auf etwa 4000 geschätzt, die in vier verschiedenen Gebieten zu sehen sind. Das Gebiet des Alta Museums Hjemmeluft/Jiepmaluokta ist das grösste der Gebiete.

Die Petroglyphen können auf Wegen von fast 3 km Länge besucht werden. Sie Archäologen haben eine beträchtliche Zahl rot eingefärbt, damit wir sie besser erkennen und bewundern können.

Wandern nördlich des Polarkreises


Praktische Info

Währung. €
Zeitverschiebung. MEZ
Telefonvorwahl. +47

Beste Reisezeit im Sommer
Juli bis September

Sprache
Landesprache. Norwegisch, Samisch

Begrüssung. Norwegisch: God Dag, Samisch: Buorre beaivi


Wetter Nordkap

Finnmark  wandern Lappland im Winter – mit Nordlicht Frage BergFrau auf Facebook
  • Facebook
  • Google
  • Custom 1

 

Merken


«
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Gefällt dir dieser Beitrag: Bitte teile ihn, danke