facebook pixel

Trekking Marokko – Länderinfos

Beste Reisezeit
Wüste. Mitte Oktober bis Mitte März
Anti-Atlas. März/April und Mitte September – Oktober
Hoher Atlas. April – Mitte Juni

Klima Marokkos
Klimatisch ist Marokko zweigeteilt: Der Nordwesten wird vom mediterranem, der südliche Landesteil von einem durch die Sahara geprägten Klima beeinflusst. Das Atlasgebirge ist eine Art Klimagrenze. In den gebirgigen Regionen herrscht ein Gebirgsklima vor.

Im Süden und in der Wüste ist der Sommer heiss, die Winter sind mild, mitunter jedoch überraschend kalt, besonders in der Nacht. Und. Es kann im Winterhalbjahr auch regnen.

Beim Fotografieren sehr diskret und respektvoll sein, du vermeidest viel Unannehmlichkeit

Wetter Marrakech
Wetter Marokko
Ausflug Essaouira

Ramadan-Termine
Ramadan 2020. 23.04. – 23.05.2020
Ramadan 2021. 13.04. – 13.05.2021
Ramadan 2022. 02.04. – 02.05.2022
Ramadan 2023. 23.03. – 21.04.2023


Praktische Info
Währung. Dirham
Fremdwährungen. €, CHF

Zeitverschiebung. +1 h
Telefonvorwahl. +212

Sprache, Religion
Landesprache. 80% Berber, 20% Araber
Religionen. 98.7% Islam, Staatsreligion, sunnitische Richtung


Trekking und Wandern in Marokko
» mehr vom EDA
»  Reiseinfos von Fairunterwegs

Literaturtipp

Ein erschütternder, genau recherchierter Roman über jugendliche Selbstmordattentäter, eine Anklage an Extremismus und untätige Staaten.

Mahi Binebine
Die Engel von Sidi Moumen
Roman aus Marokko

Aus dem Französischen von Regula Renschler

Lenos Pocket 188
Paperback
ISBN 978-3-85787-788-9
Seiten 183
Erschienen 4. Januar 2017
€ 14.50 / Fr. 19.50

BESTELLEN

Jaschin erzählt sein Leben – und wie er es beendete. Mit acht Brüdern wächst er in Sidi Moumen auf, einer Barackensiedlung vor den Toren Casablancas. Er und seine Freunde schlagen sich mit allerlei Gelegenheitsarbeiten durch, durchwühlen die Abfallberge und verkaufen das Brauchbare oder putzen die Schuhe der Touristen. Sie stehlen auch mal und prügeln sich. Der Fussball ist einer der wenigen Lichtblicke in ihrem Leben. In dieser Lage kommt Abu Subair gerade recht: Er unterstützt die Jungen mit Geld und Jobs. Sie freunden sich mit ihm an und lauschen seinen Einflüsterungen. Abu Subair verheisst ihnen das Paradies, dessen Pforte ganz nahe sei – was hätten sie denn schon zu verlieren? Angesichts von Armut und Gewalt, von unerfüllten Träumen, von Enttäuschungen, Wut und Trauer hat der Fanatismus der bärtigen Extremisten leichtes Spiel.

Inspiriert von der Geschichte um die Attentäter von Casablanca vom 16. Mai 2003, hat Mahi Binebine einen Roman voller Humor und voller Tragik geschrieben, der zum Nachdenken anregt.

Ausgezeichnet mit dem Prix du Roman arabe 2010 und dem Prix littéraire de La Mamounia 2010
Verfilmung: Les Chevaux de Dieu (Nabil Ayouch, 2012)

  • Facebook
  • Custom 1
  • Instagram

«