Zeitraum: 13.08.2023 - 23.08.2023
Dauer: 11 Tage
Preis: CHF 3'220

Norwegen. Wandern zum Nordkap

Zum (wirklichen!) Nordkap wandern

Steh am Nordkap, am nördlichsten (!) Punkt Europas. Wir wandern in Norwegen zum wirklichen Nordkap, entdecken die Finnmark, den Norden Norwegens bis an die Barentsee. Du wirst näher beim Nordpol als bei Oslo sein, wir sind 70° Nord. Erlebe die Finnmark in ihren Farben des Spätsommers: Seenplatten, Fjorde, Fiells und Rentiere. Atme diese sanft-rauhe Natur pur, die Ruhe, die Weite der Tundra, so weit das Auge reicht. Nördlich des Polarkreises wandern ist aussergewöhnlich. Wir wandern ohne grosse Höhenunterschiede, erfreuen uns an den vielen Seen, Flüssen und Fjorden und den endlosen Weiten in Grün und Blau. Im Sommer ist das Licht zart blau, es wird dich verzaubern. Die Beerenpolster und Gräser sind satt grün. Und. Überall sprudelt Trinkwasser bester Qualität. Zurück im Hotel geniessen wir Lachs, Rentierfleisch und Spezialitäten aus Beeren.

Karte Finnmark, nördlich des Polarkreises

Tour-Details

Reiseart:

Wanderreisen

Region:

Europa | Lappland Norwegen

Preis, Details:

CHF 3’220.- ab 9 Teilnehmenden
CHF 3’450.- 6 bis 8 Teilnehmenden
CHF 380.- Zuschlag Einzelzimmer

Hinweise:

  • Programm- und Preisänderung vorbehalten
  • exkl. Flug
  • inkl. myclimate
  • Kleingruppenzuschlag bis 5 P

Gruppe:

  • In Kleingruppen von 4-10 P.
  • für Mann & Frau

Komfort:

  • Hotelübernachtung
  • Gepäcktransport

Anreise:

  • Der Flug wird von BergFrau organisiert.

Höhepunkte. Wandern zum Nordkap

Die langen Tage nördlich des Polarkreises Wanderung zum nördlichsten Punkt Europas, das Nordkap Knivskjellodden Vogelfelsen auf Ekkeroy am Varangerfjord: Möven, Kormorane, Austernfischer usw. Canyon Sautso, die grösste Schlucht Nordeuropas der Fluss Alta, einer der Lachs reichsten Flüsse Welt der Samen und der Urbevölkerung UNESCO Weltkulturerbe. Felszeichnungen aus der Jung- und Bronzezeit: Museum Alta Ren und Elche in freier Wildbahn Unterwegs mit Samen Besuch des Meer-Samen-Museums … die Stille, die Farben und das Licht des Nordens Wasser in Trinkwasserqualität überall das Verfärben der Natur im Spätsommer die endlos langen Tage im hohen Norden und die hellen Nächte der Finnmark

Leistung

im Preis inbegriffen

  • Alle Unterkünfte im Doppelzimmer, mit Frühstück
  • Transportkosten mit Bus und Schiff
  • Gepäcktransport
  • 3 Abendessen
  • myclimate
  • Besichtigungen, Eintrittsgebühren
  • Prämie und Servicepauschale für gesetzliche Reisegarantie
  • Organisation und Leitung Claudia Schmid

Nicht inbegriffen

  • Flugtickets retour Zürich – Oslo Alta, Kirkenes – Oslo – Zürich Preisrahmen März ca. CHF 700-800.
  • Getränke
  • 7 Nachtessen
  • Mittagessen, Picknick
  • Versicherungen: Reiseannullation, Gepäck, Personen Assistance (kann bei BergFrau abgeschlossen werden)
  • Änderungen im Programm wegen äusseren Einflüsse wie Wetter, Politik, etc.
  • Persönliche Ausgaben wie Getränke, Souvenir
  • Trinkgelder

Programm

1. Tag
Anreise von Zürich über Oslo nach Alta Die Stadt Alta liegt an der Barentsee, am Südufer des Alta-Fjords. Alta liegt 220 km nördlich des Polarkreises. Die Mitternachtssonne dauert hier vom 16. Mai bis zum 26. Juli und vom 24. November bis zum 18. Januar bleibt es Nacht. Je nach Ankunftszeit reicht es noch für eine kleine Wanderung zu einem Wasserfall. Wanderung ca. 2 Std. Auf- und Abstieg 200m Kurze Fahrt zum Hotel in Alta

2. Tag
Der 140 km lange Fluss Alta fliesst durch den 10 km langen und bis 420 m tiefen Canyon Sautso. Der Alta ist einer der Lachs reichsten Flüsse. Wanderung über die Hochebene zum Canyon von Alta. Ein berauschender Tief- und Überblick wird uns beeindrucken. Wanderung: 4 ½ Std., Auf- und Abstieg ca. 310m Übernachtung in Alta

3. Tag
Besuch des Archäologischen Museums in Alta. Das Gebiet des heutigen Alta war schon vor 15.000 Jahren von Menschen bewohnt. Die frühe Besiedlung zeigt sich eindrucksvoll an den Felsritzungen, die wir auf einem 3 km langen Lehrpfad des Museum besichtigen. Die Ältesten, 6200 Jahre alt, stammen aus der Bronzezeit, die Jüngsten sind aus der Jungsteinzeit, 2500 Jahre alt. Damit wir die in den Fels eingeritzten Figuren besser sehen, haben Archäologen diese mit roter Farbe hervorgehoben.. Die Felsritzungen sind UNESCO Weltkulturerbe. Am Nachmittag kleine Wanderung in der Umgebung. Übernachtung in Alta.

4. Tag
Die Nordlichtkathedrale von Alta ist einen Besuch wert. Der Name erhielt die Kathedrale an Anlehnung an die Nordlichter. Eindrückliche Fahrt über die Tundra in den Norden. Die Landschaft wird immer karger. Wir fahren an vielen Seen vorbei und dem Porsangen Fjord entlang bis nach Honningsvag. Hier ist der wichtige Anlaufhafen für die Hurtigrute sowie für viele andere Kreuzfahrtschiffe um nachher an da nahe Nordkap zu gelangen. Übernachten in Honningsvag

5. Tag
Heute schaust du dir das Nordkap von Norden an! Das bekannte Nordkap, welches man mit dem Auto erreicht, ist nicht (!) der nördlichste Punkt Europas, es ist jedoch ein bedeutendes touristisches Reiseziel. Hier kann man die Mitternachtssonne für etwa zweieinhalb Monate erleben. Unsere Wanderung führt zu dem 1400 Meter weiter nördlich gelegenen Landzunge Knisvkjellodden, die westlich in die wilde Barentsee ragt. Dieses Nordkap ist weniger bekannt und vor allem nicht sehr begangen. Fahrt zum schmucken Fischerdörfchen Skarsvag wo wir die nächsten zwei Nächte in Appartments direkt am Meer verbringen. Wanderung: ca. 6 Std., Auf- und Abstieg ca. 650m Übernachten in Skarsvag

6. Tag
Eine gemütliche Wanderung über die kargen Hügel der Insel Mageröya. Die Barentsee ist beinahe von überall her sichtbar. In der Barentsee wird nach Königskrabben, der Kamtschatkakrabbe, gefischt. Sie können bis zu zwei Meter gross und 35 Jahre alt werden. Heute ist sie eine Delikatesse, die von russischen Forschern Ende der 1960er Jahre ausgesetzt wurden, um die Versorgungsgrundlage in Moskau und Murmansk zu verbessern. Übernachten in Skarsvag

7. Tag
Fahrt mit der Hurtigruten von Honningsvag nach Kjöllefjord. Auf der Überfahrt sehen wir in Küstennähe eine Felsgruppe in Form einer Kirche, die Finnkjerka. Diese Felsgruppe war in alten Zeiten wahrscheinlich ein Opferplatz der Samen. Wanderung: ca. 2 ¼ Std, Auf- und Abstieg 420m. Übernachtung in Kjöllefjord.

8. Tag
Fahrt durch die karge Seen-Landschaft. Die vielen Seen sind blaue Farbtupfer im satten Grün und kargen Gestein. Die Vegetation wirkt recht karg und dürftig, doch die Nordkyn-Halbinsel ist reich mit 350 registrierten Pflanzenarten. Die Vegetation entspricht der des süd-norwegischen Hochgebirges auf Höhen von 1.000 bis 1.500 Meter. Hier siehst du aber Seite an Seite Pflanzen des Hochgebirges und des Strandes. Die Wanderung führt durch den nördlichsten Wald Europas zu einem der schönsten Fischerplätze der Finnmark mit kleinen Fischerhütten und einem rauschenden Bach. Wanderung: ca. 4 Std., Auf- und Abstieg ca. 300m. Übernachtung in Tana

9. Tag
Heute wandern wir mit dem lokalen Führer durch die Tundra der Finnmark. Wir geniessen die Aussicht auf die verschiedenen Fjords des Arktischen Meeres, die Rücken der Fjells, die oft im Sommer noch Schnee haben. Wir wandern durch lichte Birkenwälder und Beerenteppiche, pflücken Moltebeeren zum Dessert und beobachten Rentierherde. Wanderung: ca. 5 Std., Aufstieg ca. 300, Abstieg ca. 400m Übernachtung in Tana

10. Tag
Finnmark ist das Land der Samen. Nur sehr langsam drang das Christentum in den Norden vor. Im 16. Jh. erreichte es die Finnmark und die dort ansässigen Samen. Die Samen, ein Volk von Nomaden, wurden mit der Christianisierung zunehmend sesshaft. Um 1600 herum errichteten sie eine erste Kirche. Im 17. Jahrhundert begründeten sie die ersten, samischen Siedlungen. Bis heute ist die Rentier-Haltung den Samen vorbehalten. Auf der Fahrt nach Vadsö machen wir Zwischenhalt im Meer-Samen-Museum in Varangerbotn. Eindrücklich, wie die Samen damals in diesem rauhen Klima gelebt haben. Eine Entdeckung. Am Nachmittag kurze Wanderung zu den Vogelfelsen auf Ekkeroy, am Varangerfjord. Hier nisten Mövenpaare, Kormorane, Austernfischer und viele andere Vögel. Wanderung: ca. 1½ Std. Auf- und Abstieg, ca. 100m Übernachtung in Vadsö

11. Tag 
Am Morgen früh nehmen wir nochmals die Hurtigrute bis nach Kirkenes. Kirkenes ist seit 1908 der Wendepunkt der Hurtigrute. Kirkenes war einst die wichtigste Eisenbergbaustadt Norwegens. Heute leben die Einwohner von diversen Dienstleistungen und der Fischerei. Abflug von Kirkenes zurück über Oslo in die Schweiz.

Anforderung

Wir wandern bis maximal 5 ½ Stunden im Tag – mit Tagesrucksack. Das Gepäck wird transportiert.

Galerie-Bilder

Nützliche Informationen

UNESCO Weltkulturerbe. Felszeichnungen Alta
Wandern Albanien
Wandern Finnmark Norwegen. Fjiord

Reiseerlebnisse

Lunana Snowman Trek Bhutan Trekking
Atrani Amalfiküste
Berner Alpen in der Dämmerung
BergFrau Trekking Dolpo. Tapriza-Schule

Reiseleitung

Trekking, Wandern weltweit mit Claudia Schmid

BergFrau Claudia Schmid, Geschäftsführerin

Gründerin und Geschäftsführerin der BergFrau GmbH. Über 30 Jahre Reiseleitung und -Organisation auf vier Kontinenten und in über 50 Ländern. Ich bin Auslandschweizerin und seit 30 Jahren regelmässig u.a. im Himalaya ...

Downloads

Wandern Finnmark Norwegen, UNESCO-Welterbe

Norwegen wandern, nördlich des Polarkreises

Wandern zum (wirklichen!) Nordkap. ...

on
Datenschutz
Wir, BergFrau GmbH (Firmensitz: Schweiz), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, BergFrau GmbH (Firmensitz: Schweiz), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.