Zeitraum: 30.09.2023 - 21.10.2023
Dauer: 22 Tage
Preis: CHF 3'290

Manaslu-Trekking Tsum Valley

Rund um den 8163 m hohen Manaslu

Die Umrundung des achthöchsten Berges der Welt und Abstecher in das erst 2008 eröffnete Tsum-Tal sind einzigartig. Wenige tun das.

Das Trekking beginnt in der suptropischen Gegend. Stetig steigen wir in die bewirtschafteten Hochtäler und zum Höhepunkt stehen wir auf dem Larkya Pass 5160m: am Fusse des achthöchsten Berges der Welt.

Gerade der Abstecher in das Tsum-Tal mit seinen besonderen Klöstern und der stupenden Aussichten, macht die Rundtour noch einzigartiger und begehrt. Auf dem Trekking werden wir die tibetische Kultur hautnah erleben und mit Glück können wir Blauschafe sehen und die Greifvögel nah über unseren Köpfen kreisen sehen.

Tour-Details

Reiseart:

Trekking- & Aktivreisen

Region:

Asien | Himalaya | Nepal

Zeitraum:

30.09.2023 - 21.10.2023

Preis, Details:

  • CHF 3’290 ab 6 Teilnehmenden
  • CHF 3’730 3-5 Teilnehmenden
  • CHF 150 Einzelzimmer in Kathmandu
  • CHF 520 Kleingruppenzuschlag bei 2 TN

Hinweise:

  • Programm- und Preisänderung vorbehalten
  • exkl. Flug
  • inkl. myclimate
  • Kleingruppenzuschlag bis 5 P

Gruppe:

In Kleingruppen 2-10 P für Mann & Frau

Komfort:

  • Hotelübernachtung
  • Gepäcktransport

Anreise:

  • Der Flug wird von BergFrau koordiniert.

Höhepunkte Trekking Manaslu-Tsum Valley

Stupende Aussichten auf hohe Berge

• Manaslu-Trekking ist eines der schönsten Trekkings in Nepal
• Manaslu 8163m, Himal Chuli 7893, Ganesh Himal 7422m, Shringi 7161m
• Das Trekking startet in der subtropischen Region und geht bis ins Hochgebirge
• Eine sehr abwechslungsreiche Landschaft erwartet dich
• Über lange Hängebrücke gehen und dabei den Blick zu den 7000- und 8000ern schweifen lassen.

Tsum-Tal
• Bis 2007 abgeschirmt von der Aussenwelt
• Von Norden her besiedelt und bewahrt heute noch die alte, tibetische Kultur.

Buddhismus
• Die Kultur und die Traditionen der Nubri und der tibetischstämmigen Bewohner von Tsum und Manaslu
• verschiedene besondere Klöster, Chörten und Mani-Mauern

Kathmandu
• Eine quirlige vielseitige Stadt
• Boudnath, die grosse Stupa ist seit Jahrhunderten eines der bedeutendsten Ziele buddhistischer Pilger
• Durbar Square, UNESCO-Weltkulturerbe, vor dem alten Königspalast
• Swayambhunath, buddhistischer Tempelkomplex auf einem Hügel

Leistung

Einheimischer Reiseführer
Ein einheimischer Trekking Guide, Deutsch oder Englisch sprechender, wird die Tour begleiten. Er wird der Brückenbauer sein zwischen der nepalisch-tibetischen Kultur und unserer sein. Er kennt das Trekking und weiss genau wie man sich auf diesen Höhen am besten akklimatisiert.

Im Preis inbegriffen
• Alle Unterkünfte im Doppelzimmer mit Frühstück
• Alle Mahlzeiten auf dem Trekking
• Transportkosten für das Trekking
• Trekking –Guide und 1 Porter für 2 Personen
• Trekkingpermits für Manaslu und Tsum Valley
• Stadtführung Kathmandu
• Besichtigungen gemäss Programm
• Leitung Nepal-Guide, Deutsch-/Englisch sprachig
• Versicherung für alle Führer und Träger
• myclimate, Klimakompensation
• Prämie und Servicepauschale für gesetzliche Reisegarantie
• Organisation BergFrau

Nicht inbegriffen
• Flugtickets
• Mehrkosten bei indiv. Anreise, der Flug wird durch BergFrau koordiniert
• Nepal Visum
• Alle Getränke
• Mahlzeiten in Kathmandu
• Einzelzimmer in Kathmandu, auf dem Trekking meistens Doppelzimmer
• persönlicher Porter
• Versicherungen – Reiseannullation u/o Personen Assistance – können bei BergFrau abgeschlossen werden.
• Änderungen im Programm wegen äusserer Einflüsse wie Wetter, Politik, Pandemie etc.
• Persönliche Ausgaben für Getränke, Souvenir, Duschen in Guesthouses unterwegs, Marschtee, Smartphone aufladen.
• Trinkgelder

Anforderung

Die Tagesetappen sind zwischen 3 und 7 Stunden, an einzelnen Tagen bis 8 und 10 Stunden.
Für diese Trekkingtour sind gute Grundkondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.
Schwierigkeitsgrad nach SAC: T3.

Das Hauptgepäck wird von Trägern getragen. Selbst tragen wir den Tagesrucksack.

Programm

1. Tag – Anreise
Abflug von Zürich nach Kathmandu

2. Tag – Ankunft in Kathmandu
Nach dem langen Flug geniessen wir die ruhige Gegend rund um Boudnath. Die grosse Stupa ist seit Jahrhunderten eines der bedeutendsten Ziele buddhistischer Pilger, hier finden wir immer Tibeterinnen und Tibeter. Wir tauchen ein in die buddhistische Athmosphäre der Meditation und des Gebetes ein. Die Tibeter umkreisen die grosse Stupa zu allen Tageszeiten, es ist ihre Koras in Uhrzeigerrichtung.
Unser Guide wird uns begrüssen und danach die Permits für das Trekking organisieren.
Übernachtung in Kathmandu, in Boudnath

3. Tag – Maccha Khola
Früh morgens fahren wir mit Jeeps los. Auf der Pritivi Highway kommen wir an Trisuli, Dhading Khola und Soti Khola vorbei. Wir sehen die viele terrassierten Landschaften, die seit geraumer Zeit einen wichtigen Bestandteil der Landwirtschaft sind. Auf der Weiterfahrt haben wir schon die ersten Sicht zu den mächtigen Schneeberge von Ganesh Himal. Wir erreichen nach einem langen Tag mit ganz vielen Eindrücken Machha Khola, Ausgangspunkt unseres Trekkings.
Übernachten im Teahouse in Machha Khola, 870m
Die Fahrt dauert 9-10 Stunden

4. Tag – Jagat
Heute startet unser Trekking. Nach der Begrüssung mit unserem Team steigen wir auf der alten Handelsroute nach Tibet im ständigen auf und ab. Der gute Weg wird auch von den einheimischen als Verbindung zwischen ihren Dörfern gebraucht. Wir gehen dem Fluss Budhi Gandaki entlang, überqueren diesen auf Hängebrücken und kommen durch kleine Dörfer. Herzlich werden wir unterwegs immer wieder begrüsst. In Tatopani, heisse Quelle, nutzen die Einheimischen das heisse Wasser zum Baden und Waschen.
Übernachten im Teahouse in Jagat, 1340m
Wanderung 7 Std., Aufstieg 500 m, Abstieg 100 m, 14 km

5. Tag – Lokpa
Zuerst führt der Weg durch terrassierte, teils mit Reis angepflanzten Felder. Vielleicht ernten sie gerade und wir sehen, wie sie heute noch alles von Hand machen. Viele der Dörfer sind von den Gurung bewohnt, einer tibetisch-stämmigen Volksgruppe. Wir verlassen den Hauptweg nach Manaslu und kommen in das «restricted area of Tsum». Es ist ein heiliges Tal für die Tibeter und erst seit 2007 offen für Touristen. Das ursprünglich von Norden her besiedelte Tal, bewahrt auch heute noch die tibetische Kultur. Lokpa ist das erste Dorf im Tsum-Tal.
Übernachten im Teahouse in Lokpa, 2240m
Wanderung: 7h, Aufstieg 1000 m, Abstieg 150 m, 14 km

6. Tag – Chumling
Durch die enge Schlucht steigen wir auf und kommen den 7000- und 8000ern immer näher. Von weitem schon sehen wir wunderbar zum schneeweissen Shringi Himal. Über Hängebrücken und durch Kiefer- und Rhododendronwälder erreichen wir Chumling. Am Nachmittag haben wir Zeit das Chumling-Kloster zu besuchen.
Übernachten im Teahouse in Chumling, 2386m
Wanderung: 6h, Aufstieg 500 m, Abstieg 350 m, 10 km

7. Tag –Chekampar
Wir kommen durch typische tibetisch geprägte Dörfer. Allerdings haben sie hier nicht die typischen Flachdächer sondern Gibeldächer. Auf dem Weg zum Dorf Chhokangparo gehen wir entlang langen Manimauern, diese bestehen aus tausenden Steinplatten mit eingemeisselten Zeichnungen von Gottheiten und mit tibetischen Gebeten. Von hier sehen wir den fast 8000er Himalchuli, 7893m und daneben den Ganesh Himal, 7140m.
Übernachten im Teahouse in Chokhang Paro 3031m
Wanderung: 6h, Aufstieg 700 m, Abstieg 100 m, 12 km

8. Tag – Nile
Das Tal öffnet sich und der Weg kreuzt durch Äcker und Wiesen. Wir besuchen die Höhle Piren Phu oberhalb des Dorfes Lar. Diese Tauben-Höhlen sind den Buddhisten von grosser spiritueller Bedeutung. Hier soll im 11.Jh. Milarepa – Tibets grosser Yogi – meditiert haben. In Nile sehen wir die historische Stupa von Buddha. Das Kloster in Chhule lohnt sich ebenfalls für einen Besuch.
Übernachten im Teahouse in Nile, 3361m
Wanderung: 6h, Aufstieg 350 m, Abstieg 50 m, 12km

9. Tag – Chekampar
Der Weg zurück nach Chekampar führt zum Kloster Rachen, ein bekanntes Nonnenkloster im Tsum-Tal, vorbei. Es ist ein einzigartiges und sehr altes Kloster. Hier sehen wir die lebensgrossen Statuen von Avolitekshvara – Gott der Erleuchtung, Guru Padmasambhava – Begründer des Tibetischen Buddhismus, der Tara – die Göttliche Mutter, und Buddha Amitabha – Buddha des Westens.
Übernachten im Teahouse in Chekampar, 3031m
Wanderung: 5-6h, Aufstieg 100 m, Abstieg 700 m, 16km

10. Tag –Lokpa
Den letzten Tag im Tsum-Tal geniessen wir nochmals mit den schönen Ausblicken und der tibetischen Kultur. In Chumling endet unser Abstecher ins Seitental. Bei der Abzweigung ins Haupttal werden wir zu Mittag essen und am Nachmittag erreichen wir Lokpa.
Übernachten im Teahouse in Lokpa, 2130m
Wanderung: 9h, Aufstieg 500 m, Abstieg 1200 m, 18km

11. Tag – Deng
Wir gehen wieder auf der Hauptroute um den Manaslu. Die Bambuswälder beeindruckend stattlich und dicht. Zwischendurch sehen wir Schneeberge in der Ferne. Das Dorf Deng ist auch buddhistisch und vom Volk der Tamang bewohnt. Wieder zieren Manimauern und Stupas den Weg. Ein Stupa ist ein buddhistisches Bauwerk, das Buddha selbst und seine Lehre, den Dharma, symbolisiert.
Übernachten im Teahouse in Deng, 1860m
Wanderung: 4h, Aufstieg 150 m, Abstieg 500, 10km

12. Tag – Namrung
Heute steigen wir wieder hinauf und kommen am Dorf Behi Phedi vorbei. Hier besuchen wir das Kloster Serang. Das kleine Dorf Namrung ist sehr hübsch.
Übernachten im Teahouse in Namrung, 2630m
Wanderung: 6h, Aufstieg 1100 m, Abstieg 250 m, 16 km

13. Tag –Lho
Die atemberaubende Sicht auf die Schneeberge und auf den Manaslu ist eindrücklich. Kurz nach Lhi kommen wir am Hinang-Kloster vorbei und erreichen Lho. Ein grosses Dorf mit ca. 800 Bewohner. Wir sind jetzt vollständig in der tibetischen Kultur. Die Frauen tragen oft ihre traditionellen Kleider. Bei schönem Wetter findet das Leben auf den Dächern der Häuser statt. Überall hängen Gebetsfahnen, dies zu Ehren des Manaslu, welchen wir von hier aus bestens sehen werden.
Übernachten im Teahouse in Lho, 3150m
Wanderung: 5h, Aufstieg 800 m, Abstieg 350 m, 10 km

14. Tag – Sama Gaun
Dank unserer guten Akklimatisation vom Tsum-Tal macht uns die Höhe keine Probleme. Heute geniessen wir die ausserordentlich schönen Aussichten vom Hochtal zum Manaslu, sowie auch dem Himalchuli und Naike Peak. In dem kleinen Dorf Shyala besuchen wir den buddhistischen Tempel Ribung.
Sama Gaun gilt als schönstes Dorf auf dem ganzen Trek.
Übernachten im Teahouse in Sama Gaun, 3530m
Wanderung: 3h, Aufstieg 500 m, Abstieg 150 m, 7,5 km

15. Tag – Sama Gaun
Akklimatisationstag. Das Dorf ist sehr schön zum Verweilen. Auch können wir eine dreistündige Wanderung zum Punggen-Kloster machen, wo wir zum Grünen-Gletscher-See sehen. Nun stehen wir direkt unter der Ostwand des Manaslu.
Alternativ können wir eine längere, etwa siebenstündige Wanderung bis zum Manaslu-Basecamp unternehmen.
Übernachten im Teahouse in Sama Gaun
Wanderung: 7 Std., Aufstieg 900 m, Abstieg 900 m.

16. Tag –Samdo
Wir steigen weiter auf Richtung Larkya-Pass. Am Vormittag erreichen wir schon das kleine Dorf Samdo, unser Tagesziel. Nur wenige Kilometer entfernt von der tibetischen Grenze sind wir hier, einem relativ einfachen Übergang für viele tibetische Flüchtlinge. Einst war Samdo Marktplatz für die tibetische Händler. Heute ist es ihnen leider nicht mehr erlaubt über die Grenze zu kommen.
Am Nachmittag haben wir nochmals Zeit eine Wanderung zur Akklimatisation zu machen in Richtung Aussichtsberges Pana Danda, 5100m.
Übernachten im Teahouse in Samdo, 3865m
Wanderung: 3-4h, Aufstieg 350 m, Abstieg 0 m, 9 km

17. Tag – Dharmasala
Das Basecamp vom Larkya-Pass ist heute unser Tagesziel. Die Vegetation ist karg und die geologischen Formen werden sichtbar. Gemächlich steigen wir hinauf. Das Guesthouse ist heute sehr bescheiden, da hier die Regeln des Parks sehr streng sind. Früh ins Bett zu gehen, ist heute angesagt, da morgen schon sehr früh Tagwache ist.
Übernachten im Teahouse in Dharmasala, 4460m
Wanderung: 4-5 h, Aufstieg 600 m, Abstieg 00 m, 7 km

18. Tag – Bhimthang
Heute ist der grosse Tag. Frühmorgens, mit der Stirnlampe, geht es los, über einer der längsten Pässe des Himalayas in Nepal, Larkya La, 5160m. Wichtig ist heute, im gleichmässigen gemütlichen Tempo aufzusteigen. Auf der beinahe 10 Stunden langen Wanderung werden wir mit der Aussicht auf die vielen Schneeberge sehr belohnt. Über die Moräne des Larkya-Gletschers steigen wir und sehen die kleinen gefrorenen Gletscherseen und mit Glück auch die Blauschafe, die sich gerne hier aufhalten.

Nach vier Stunden im steten Schritt erreichen wir den Pass. Der Manaslu ragt direkt vor uns auf, daneben Himlung Himal, Cheo Himal, Pawer Himal und viele mehr. Gegen Westen eröffnet sich eine neue Bergwelt. Die Gebetsfahnen flattern und tragen die Gebete zu den Göttern. Und auch wir hängen unsere Fahnen dazu auf. Vorsichtig steigen wir den langen Weg ab. Die Freude des Tages unterstützt uns und wir erreichen ganz erfüllt Bhimthang.
Übernachten im Teahouse in Bhimtang, 3650m.
Wanderung: 9-10 h, Aufstieg 650 m, Abstieg 1400 m, 16 km

19. Tag –Dharapani
Es ist schon unser letzter Trekkingtag. Wir steigen weiter ab, gehen entlang dem Dudh Khola, dem «Milchfluss», über Brücken, durch Rhododendron- und Kieferwälder. Immer wieder halten wir für einen weiteren Rückblick zu den Gipfeln. Die Dörfer sind von verschiedenen Ethnien bewohnt wie Gurung, Chetri und tibetisch stämmigen Menschen. Das Dorf Tojne ist der Kreuzungspunkt zwischen Manaslu-Trek und Annapurna-Trek. Je weiter wir absteigen desto wärmer wird es. Nach einem langen Tag erreichen wir da Dorf Dharapani.
Erfüllt und zufrieden erreichen wir das Ende Trekkings.
Übernachten im Teahouse in Dharapani, 1960m
Wanderung: 9 h, Aufstieg 100 m, Abstieg 1800 m, 22 km

20. Tag – Kathmandu
Wir verabschieden uns von unserer Mannschaft, die unser Gepäck über all die Tage getragen hat. Mit den Jeeps fahren wir entlang dem fruchtbaren Marsyangdi-Tal bis Beshisabar. Die Fahrt dauert ca. fünf Stunden.
Nach dem Mittagessen geht die Fahrt auf der Hauptstrasse durch das «Hügelland» Nepals, es sind nochmals ca. fünf Stunden Fahrt bis wir in Kathmandu ankommen.
Übernachten im Hotel

21. Tag – Kathmandu
Freier Tag in Kathmandu. Nochmals tauchen wir ein in die quirlige Stadt, Shoppen Erinnerungsstücke und entdecken viele spannende Winkel Kathmandus. Vielleicht ist das Interesse für eine Stadtführung. Der lokale Guide organisiert gerne eine Tour.
Am Abend treffen wir uns zum Abschiedsessen.
Übernachtung im Hotel

22. Tag – Kathmandu, Rückreise
Rückflug in die Schweiz mit dem Gepäck voller schönen Erinnerungen an ein wunderbares, einmaliges Trekking.

Galerie-Bilder

Nützliche Informationen

Trekking Nepal Königreich Mustang - Zelttrekking
BergFrau Trekking Nepal: Mustang, Everest, Solokumbu, Dolpo
Kultur Himalaya; Yarsagumba; Chinesischer Raupenpilz; Tibetischer Raupenpilz; Cordyceps
Trekking Marokko Wüste Anti-Atlas

Reiseerlebnisse

Bernina-Trekking. Rund um die Bernina
Wandern Alpstein Sommer Thurfälle
Weisshorn, Matterhorn, auf dem Gommer Höhenweg
Schneeschuhwandern Berner Oberland

Reiseleitung

Trekking, Wandern weltweit mit Claudia Schmid

BergFrau Claudia Schmid, Geschäftsführerin

Gründerin und Geschäftsführerin der BergFrau GmbH. Über 30 Jahre Reiseleitung und -Organisation auf vier Kontinenten und in über 50 Ländern. Ich bin Auslandschweizerin und seit 30 Jahren regelmässig u.a. im Himalaya ...

Downloads

Manaslu-Trekking Tsum Valley
on
Datenschutz
Wir, BergFrau GmbH (Firmensitz: Schweiz), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, BergFrau GmbH (Firmensitz: Schweiz), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.