Zeitraum: 08.04.2023 - 30.04.2023
Dauer: 23 Tage
Preis: CHF 5’500

Trekking Nepal. Königreich Mustang

Zelttrekking mit Kontakten zur Bevölkerung

Die Menschen aus Dhey ziehen um, bauen das Dorf neu, weiter unten an einem neuen Ort in der Nähe des Wassers. Bewohner aus dem Dorf erzählen uns, was diese Veränderung bringt. Wasser prägt Mustang. Und wir finden es spannend, mit den Menschen reden zu können.

Der Klimawandel ist in Mustang unmittelbar greifbar. Unser Trekking – 16 Tage lang durch Mustang – führt uns nahe zu Annapurna und Dhaulagiri. Wir gehen abseits der Hauptrouten und der neuen Strasse. Wir sind mit dem Zelt unterwegs und geniessen den grossen Spielraum. Wir werden das ehemalige und verborgene Königreich Mustang mit allen Sinnen erleben, die Kontakte zu den Bewohnern berühren uns.

Tour-Details

Reiseart:

Trekking- & Aktivreisen

Region:

Asien | Nepal

Preis, Details:

  • CHF 5’500 ab 8 Teilnehmenden
  • CHF 5’900 ab 6 Teilnehmenden
  • CHF 300 Einzelzimmer resp. -Zeltzuschlag
  • Das Trekking kann auch als Individualreise gebucht werden. Preis auf Anfrage.

Hinweise:

  • Programm- und Preisänderung vorbehalten
  • exkl. Flug
  • inkl. myclimate
  • Kleingruppenzuschlag bis 5 P

Gruppe:

In Kleingruppen 4-10 P für Mann & Frau

Komfort:

  • Hotelübernachtung
  • Zeltübernachtung
  • Gepäcktransport

Anreise:

  • Der Flug wird von BergFrau organisiert.

Höhepunkte Trekking Königreich Mustang

Wir trekken abseits der Hauptrouten und der neuen Strasse. Wir sind mit dem Zelt unterwegs und geniessen darum den grossen Spielraum. Wir werden das verborgene Königreich Mustang mit allen Sinnen erleben, die Kontakte zu den Bewohnern werden uns berühren. Tibetische Kultur

  • Lo Manthang, die Hauptstadt und alte Königsstadt, mit seinen engen Gassen
  • Das älteste Kloster Mustangs, Ghar-Kloster
  • Eine Enklave der tibetischen Kultur, das Höhlen-Kloster von Luri

Natur

  • Eindrückliche Erosion, eine Vielfalt von Formen und Farben
  • Klaffende Schluchten zeigen deutlich die Kraft des Wassers
  • Die Ausblicke auf die 8000er Dhaulagiri und Annapurna, sowie andere schöne Gipfel

Menschen begegnen Wir wandern durch abgelegene Dörfer und treffen auf gastfreundliche Menschen, die einen tief verwurzelten Buddhismus leben Klimawandel spürbar Die Menschen aus Dhey erzählen uns, was diese Veränderung und der Umzuges ins neue Dorf bedeutet.

Leistung

Schweizer Reiseleitung Entscheidend für den Genuss und die kenntnisreiche Kulturvermittlung ist die mehrsprachige Reiseleiterin, Claudia Schmid   Im Preis inbegriffen

  • Alle Unterkünfte im Doppelzimmer und Doppelzelt, mit Frühstück
  • Vollpension während des Trekkings
  • Kathmandu und Pokhara, Frühstück inbegriffen
  • alle Transportkosten in Nepal
  • myclimate Klimakompensation
  • Trekking: lokaler, kompetenter englischsprachiger Trekking-Führer, Küchenmannschaft, Tragtiere
  • Ess-, Koch- und WC-Zelt
  • Dünne Schlafmatten
  • Inlandflüge: Linienflug von Pokhara und Jomson – Kathmandu
  • Besichtigungen, Eintrittsgebühren
  • Trekkingpermit und Spezialpermit für Mustang und Annapurna
  • Prämie und Servicepauschale für gesetzliche Reisegarantie
  • Organisation BergFrau

Vorbereitungstreff
Findet in Zürich oder Uster statt. Wir besprechen die wichtigen Aspekte des Trekkings und der Reise. Wir lernen uns gegenseitig kennen und klären offene Fragen.  

Nicht inbegriffen

  • Visa Nepal
  • Versicherungen: Reiseannullation, Gepäck, Personen Assistance – kann bei BergFrau abgeschlossen werden
  • Flugtickets Zürich – Kathmandu – Zürich, Economyklasse
  • Mahlzeiten in Kathmandu
  • Änderungen im Programm wegen äusseren Einflüssen wie Wetter, Politik, Pandemie etc.
  • Persönliche Ausgaben wie Getränke, Souvenir
  • Trinkgelder

  Unterkunft vorwiegend im Zelt, Hotel in Kathmandu und Pokhara, Guesthouse Jomsom Namasté. Sei gegrüsst

Anforderung des Trekking

Technisch nicht schwierig
16-tägiges Trekking, gute Kondition und Trittsicherheit, Tagesetappen von bis zu 5 – 8 Stunden. Das Trekking ist technisch nicht schwierig. Die Trekkingroute ist so angepasst, dass wir möglichst wenig auf der Strasse wandern. Mehrheitlich wandern wir auf Karawanenwegen oder Bergpfaden. Das Tempo passen wir der Höhe an.

Höhen
Der höchste Pass, Thakla La, 4780m Höhenunterschiede zwischen 350 bis 1250m.

Gepäcktransport
Das Hauptgepäck wird auf dem Trekking von Lasttieren oder Trägern transportiert. Den Tagesrucksack tragen wir selbst.

Trekking-Programm Mustang

1. Tag Anreise
Flug nach Kathmandu Abflug am Abend, von Zürich nach Kathmandu

2. Tag Kathmandu Ankunft in Kathmandu. Herzlich begrüsst uns unserer lokaler Guide, der uns vom Flughafen zum Hotel in Boudnath bringt. Am Nachmittag haben wir Zeit, die eindrückliche, mächtige Stupa und die Umgebung zu besuchen. Zum ersten Mal tauchen wir ein in die tibetische Kultur. Übernachtung im Hotel in Boudnath

3. Tag Kathmandu Flug nach Pokhara Nach einem gemütlichen Frühstück machen wir einen Ausflug in die altertümliche Königsstadt Bhaktapur, UNESCO-Weltkulturerbe (siehe bergfrau.ch/blog-bhaktapur). Am Nachmittag fliegen wir entlang der gewaltigen Himalayakette nach Pokhara. Übernachtung im Hotel in Pokhara

4. Tag Flug nach Jomson – Trekkingstart Früh morgens fliegen wir nach Jomsom. Der kurze spektakuläre Flug bringt uns schnell näher an die hohen Berge. Von oben sehen wir in die tiefste Schlucht der Erde, die der Fluss Kali Ghandaki zwischen Dhaulagiri und Annapurna in den Fels gefressen hat. Unsere Begleitmannschaft erwartet uns am Flughafen. Die erste Wanderung ist eine Rundwanderung nach Thinigoan. Eine gute Wanderung zur Akklimatisation. Danach Fahrt nach Kagbeni. Wanderung ca. 3 Std. Übernachtung im Zelt in Kagbeni, 2750m

5. Tag Trekking nach Chusang Nach den Grenzformalitäten am Checkpoint kommen wir ins Upper Mustang. Die bizarren Felsformationen erinnern an Orgelpfeifen. Regen und Wind haben sie über die Jahrhunderte geformt. Die alten Höhlen in schwindelerregenden Höhen erzählen spannende Geschichten. Wanderung ca. 5 bis 6 Std., 630m Aufstieg, 520m Abstieg Übernachtung im Zelt in Chusang, 2980m

6. Tag Trekking nach Samar Im kleinen Dorf Chele sehen wir wie sie ihren Schnaps brennen. An Chörten vorbei führt die Wanderung hinauf zum ersten Pass, Dajori La 3735m, und ins alte Karawanendorf Samar. Wanderung ca. 4 bis 5 Std., 750m Aufstieg, 140m Abstieg Übernachtung im Zelt in Samar, 3550m

7. Tag Trekking nach Ghilling Nach einem kurzen Aufstieg geht es steil bergab zur Tropfsteinhöhle Chungsi. Dort meditierte der grosse Tantriker Padmasambhava im 8. Jh. Nachher führt der Weg durch die spektakuläre Schlucht zum Dorf Shyangboche hinauf und weiter bis nach Ghilling. Wanderung ca. 5 bis 6 Std., 880m Aufstieg, 900m Abstieg Übernachtung im Zelt in Ghilling, 3600m

8. Tag Trekking nach Dakmar Auf den zwei Pässen heute, auf knapp 4000m, haben wir wunderbare Weitblicke auf die Berge Nilgiri, Tilicho und Annapurna II. Mustangs längste Gebetsmauer mit den in Stein eingravierten Gebeten lässt uns staunen beim Dorf Ghemi. Über ein einsames Hochtal erreichen wir das Dorf Dhakmar, das eingebettet in roten Felsen liegt. Wanderung ca. 5 Std., 800m Aufstieg, 550m Abstieg Übernachtung im Zelt in Dhakmar, 3650m

9. Tag Trekking über Gar Gompa bis nach Lo Manthang Auf der Hochebene sehen wir mit etwas Glück Blauschafen (Pseudois nayaur). Diese werden in den buddhistischen Gegenden nicht gejagt. Das Ghar-Kloster wurde im 8. Jh. gebaut und ist das älteste Kloster Mustangs. Einer Legende folgend soll es sogar vor dem Kloster Samye in Tibet gebaut worden sein. Am Nachmittag steigen wir zum Pass Chogo La, 4230m, hoch. Ein Seelenbad sind die Stille und die unberührte Landschaft. Auf der letzten Anhöhe schweift unser Blick nach Lo Manthang, der alten Königsstadt. Wanderung ca. 7 Std., 670m Aufstieg, 605m Abstieg Übernachtung im Guesthouse in Lo Manthang, 3800m

10. Tag Ruhetag in Lo Monathang Für die Besichtigung der alten Königsstadt nehmen wir uns Zeit. Die Stadt gleicht einer Festung, umgeben von einer Ringmauer, die früher nachts geschlossen wurde. Im Innern liegt der Königspalast und mehrere sehenswerte Klöster. In den verwinkelten Gassen erleben wir den Alltag der Bewohner. Es bleibt uns viel Zeit zum Ausruhen. Übernachtung im Guesthouse in Lo Manthang, 3800m

11. Tag Trekking nach Samdzong Zu den Höhlen des Dorfes Choser im Norden fahren wir mit einem Jeep. Sie sind teilweise noch bewohnt und einfach zugänglich, wie die des Jhong-Klosters, das wir besichtigen werden. Dann beginnt der Rückmarsch über die sehr wenig begangene Ostroute. Der kleine Pass Samdzong La, bietet eine ergreifende Aussicht bis in den Tibet. Der Weg führt durch die erosionsreiche Landschaft weiter bis zum Dorf Samdzong. Wanderung ca. 5 Std., 430m Aufstieg, 270m Abstieg Übernachtung im Zelt in Samdzong, 4040m

12. Tag Trekking nach Chondzong Gompa Über zwei Pässe, Thakla La, 4500m, und Chodzang La, 4450m, erreichen wir unser heutiges Ziel. Die Aussicht von den Pässen zu den schneebedeckten Grenzbergen ist unvorstellbar. Wanderung ca. 6 Std., 890m Aufstieg, 990m Abstieg Übernachtung im Zelt in Chodzong Gompa, 3950m

13. Tag Trekking nach Amka Der Weg führt teils dem Fluss Chhuchu Fluss entlang und dann hoch oben auf der Krete mit eindrücklichen Blicke in die karge, farbenfrohe und formenreiche Landschaft, welche geprägt ist von der Erosion. Wanderung ca. 5 bis 6 Std., 900m Aufstieg, 450m Abstieg Übernachtung im Zelt in Amka, 4300m

14. Tag Trekking nach Dhey Der Aufstieg zu der Höhle Tashi Kabum mit seinen wunderbaren Malereien lohnt sich. Die kleine Höhlengompa Luri klebt einem Adlerhorst gleich in der steilen Felswand. Wir nehmen uns genügend Zeit, um diesen magischen Ort sowie die vielen Höhlen von Luri zu besichtigen. Nach einem kurzen Aufstieg geniessen wir die Hochebene und den Weitblick. Nach dem Abstieg und der Hängebrücke erreichen wir das Dorf Dhey. Die Klimaveränderung zwang die Bewohner, das Dorf am alten Standort zu verlassen. Sie erzählen uns, wie sie mit dieser Veränderung umgehen. Wanderung ca. 5 bis 6 Std., 500m Aufstieg, 1300m Abstieg Übernachtung im Zelt in Dhey, 3460m

15. Tag Trekking zum alten Dorf Dhey In diesem neuen Dorf baut die Gemeinschaft Häuser und Wege zusammen auf. Eine beachtlich grosse Apfelplantage haben sie schon gepflanzt, die ihnen jetzt schon schöne Äpfel schenkt. Eine gute Einnahmequelle für die Zukunft. Einige Wenige wohnen immer noch im alten Dorf und halten ihre Yaks oberhalb des Dorfes. Wir werden sehen, wie das Wasserproblem die Landschaft verändert hat. Wanderung ca. 4 Std., 700m Aufstieg, 300m Abstieg Übernachtung im Zelt im alten Dorf Dhey, 3950m

16. Tag Trekking nach Thangye Auf dem ganzen Weg geniessen wir heute den Blick bis zum Dhaulagiri. Nach dem langen, steilen Abstieg ins Dorf Tangye erwartet uns die grösste Chörten-Anlage Mustangs. Wanderung ca. 4 Std., 330m Aufstieg, 900m Abstieg Übernachtung im Zelt in Tangye, 3400m.

17. Tag Trekking nach Pa Aufstieg zum Pass, 4250m hinauf. Die Belohnung mit der Aussicht zurück in den Oberen Teil Mustangs und auf die hohen Berge ist gross. Wanderung 4 bis 5 Std., 920m Aufstieg, 200m Abstieg Übernachtung im Zelt in Pa, 4150m

18. Tag Trekking nach Khampa Camp Heute geht es immer wieder auf und ab. Man sagt, es sei eine der schönsten Wanderstrecken des Himalayas mit Blick auf die imposanten 8000er Annapurna und Dhaulagiri sowie einem grossartigen Panorama auf viele weitere Gipfel. Auch die von Erosion geprägte Landschaft beeindruckt uns zutiefst. Wanderung ca. 6 Std., 960m Aufstieg, 850m Abstieg Übernachtung im Zelt in Khampa Camp, 4250m

19. Tag Trekking nach Muktinath – Fahrt nach Jomsom Der schöne und abwechslungsreiche Höhenweg führt zum letzten Pass, Gyu La, 4080m. Oben geniessen wir nochmals die Sicht auf Dhaulagiri und Annapurna. Mit etwas Glück finden wir hier Fossilien, die mit der tektonischen Plattenverschiebung vom Meeresgrund in die Höhen des Himalayas gestossen wurden. Unser Ziel, der Pilgerort Muktinath, liegt im Tal vor uns. Über Alpwiesen und einer Hängebrücke erreichen wir die heilige Stätte. Die Tempelanlage von Muktinath wird von Hindus und Buddhisten verehrt. Die Buddhisten verehren das heilige Feuer im Kloster, das mit Erdgas gespiesen wird. Die Hindus kommen wegen des heiligen Wassers, das aus 108 Wasserspeichern fliesst. Am Nachmittag fahren wir mit Jeeps nach Jomsom. Wanderung ca. 7 Std., 760m Aufstieg, 1200m Abstieg Übernachtung im Guesthouse in Jomsom, 2750m

20. Tag Flug nach Pokhara Früh morgens fliegen wir zurück nach Pokhara. Am Nachmittag bleibt uns Zeit für einen Spaziergang am Phewa-See. Und auch viel Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel in Pokhara

21. Tag Kathmandu Flug zurück nach Kathmandu und Zeit für Einkäufe und das quirlige Leben der Stadt zu erleben. Übernachtung im Hotel, Kathmandu

22. Tag Besichtigung der Tempelanlage Swayambunath und Pashupatinath. Übernachtung im Hotel, Kathmandu

23. Tag Rückflug in die Schweiz.

Galerie-Bilder

Nützliche Informationen

Reiseerlebnisse

Schneeschuhwandern Berner Oberland
BergFrau Wandern Amden. Rund um den Mattstock
Wandern Alpstein Sommer Thurfälle
Lunana Snowman Trek Bhutan Trekking

Reiseleitung

BergFrau Wanderleiterin

Martina Holzach

Wander- und Trekkingleiterin. Seit 15 Jahren meist im Ausland wohnhaft. Seit 7 Jahren Reiseleitung, mehrheitlich im Himalaya. ...

Downloads

on
Datenschutz
Wir, BergFrau GmbH (Firmensitz: Schweiz), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, BergFrau GmbH (Firmensitz: Schweiz), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.